Honigkuchen - Hexenhaus
Rezept für einen Kuchen
Rezept-Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen  
Rezept per Email senden per Email senden  

Weizen
Eier

Menge   Zutaten Zubereitung
  1 ¼ kg   Honig  und 
  300 ml   Wasser  aufkochen und abkühlen lassen. 
  700 g   Roggenmehl   
  750 g   Weizenmehl   
  125 g   Zitronat  und 
  125 g   Orangeat  und 
  45 g   Lebkuchengewürz  in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. Den fast erkalteten Honig hineingiessen. Einen glatten, geschmeidigen Teig  kneten. Zum Schluß
  35 g   Natron  untermischen. 
Fertigen Honigkuchenteig 1-2 Tage lagern, bevor er weiter verarbeitet wird. Er wird dadurch lockerer. Um den Blockhauscharakter zu erreichen, werden auf bemehlter Arbeitsfläche 38 gleichstarke Stränge (Durchmesser 1 cm, Länge 20 cm) ausgerollt. Dabei sind 2x7 Stränge für die Seitenteile, für die Giebelfronten 2x7, und 2x5 für die Giebel. Um die Giebelform zu bekommen, werden die 5 Giebelstränge jeweils übereinander gelegt und spitz zugeschnitten.
Backblech mit
     Margarine  einfetten und die Teigstränge, geordnet nach Seiten- und Vorderteile, im Abstand von 2-3 mm darauflegen. 
Durch die Treibkraft des Teiges schließen sich beim Backen diese Zwischenräume. Blech in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.
Backen: 200°C
Backzeit: 20 Minuten
Blech aus dem Ofen nehmen, die Hausteile vorsichtig auf ein Kuchengitter legen und abkühlen lassen. Danach mit einem spitzen Messer Tür und Fenster ausschneiden.
Den restl. Teig 1/2 cm dick ausrollen, 2 Dachflächen (25x25 cm) ausschneiden. Den dann übrigbleibenden Teig für die Grundplatte 3 mm dick ausrollen und auf 28x30 cm zuschneiden; außerdem 20 Giebelsteine (2x3 cm), Zaunlatten und Kamin.
Alle Teigstücke auf einem gefetteten Blech im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene backen.
Backen: 200°C
Backzeit: 18 Minuten
Rausnehmen und abkühlen. Jetzt kann man das Haus zusammensetzen. Dafür
  800 g   Puderzucker  mit 
   Eiweiß  zu einem zähen, streichfähigen Guß verrühren. Die Teigenden der beiden Giebel- und Längstseiten mit Guß besteichen und zusammendrücken.  Vorsichtig mit einem Faden umbinden, dann braucht man die Seiten nicht festzuhalten. Ist der Guß getrocknet, werden die Dachflächen mit Guß daraufgeklebt und auch festgebunden. Grundplatte mit Glasur bestreichen und das Haus daraufsetzen. Tür und Fenster ansetzen. Giebelsteine an der Dachkante festkleben, darauf
  20   Mandelhälften  (abgezogen).Dach mit Glasur bestreichen und den Kamin daraufsetzen. Danach den Zaun an der Frontseite anbringen.  Mit Glasur überall kleine Eiszapfen mit einer Pergamenttüte anbringen und Dach- und Hausfronten mit
     Zuckerwerk  garnieren. 
Der Guß trocknet sehr schnell, darum sollte man ihn portionsweise anrühren.
     

 
 

Empfohlen von Michael Simon

Hier können Brat- und Backtemperaturen sowie Maßeinheiten nachgeschlagen werden.



Keine Navigation? Hier Schlemmergarten - Startseite drücken
Copyright © 2000-2011 www.Schlemmergarten.com, Germany.
Alle Rechte vorbehalten. Haftungsausschluss
Impressum